BIO

EN

Born in 1988 in South Korea, Dahae Boo has a lot of experience in various countries: South Korea (Seoul National University), France (CRR de Boulogne-Billancourt, CNSM de Paris), Germany (Hochschule für Musik Stuttgart, Hochschule für Musik Freiburg), Japan(Tokyo University, Kunitachi music college). Currently she is a freelancer composer based in France. During the 2016-2017 academic year, she studied composition and computer music at IRCAM. Her music has been performed by Ensemble InterContemporain, Divertimiento Ensemble, Berliner Ensemble Essenz, Quartuor Prometeo, Béla Quartet, Mivos Quartet, Hanson Quartet and Debussy Quartet etc. In 2017, Dahae Boo did a residency as a composer at the Elektronmusikstudion in Stockholm, Sweden.

 

She got Prix de Sacem Georges Enesco (FR, 2019) and Prix de Fondation Salabert (FR, 2018), DAAD Scholarship (DE, 2020), Rotary Wildpark Scholarship (DE, 2020), Wettbewerb der Stiftung Christophe Delz Finalist (CH, 2021)

She is also artist director of Vibra Seoul in South Korea.

DE

Dahae Boo (*1988 in Südkorea) ist eine Komponistin, die sich auf internationaler Ebene beschäftigt. Ihre kompositorische Ausbildung begann sie zunächst in Asien - in Seoul National University bei Prof. Uzong Choi, dann bei Prof. Masakazu Natsuda (Tokyo University, Kunitaschi-Musikhochschule) in Japan.

Fortsetzend kam sie nach Europa, um ihre musikalische Perspektive zu erweitern und zu vertiefen. So studierte sie in Frankreich, am CRR de Boulogne-Billancourt bei Prof. Jean-Luc Herve und am CNSM in Paris bei Prof. Frederic Durieux, wo sie mit Auszeichnung ihr Studium abschloss. Während des akademischen Jahres in 2016-2017 studierte sie zusätzlich Komposition und Computermusik bei IRCAM. Darüber hinaus war Dahae Boo im Jahr 2017 als Kompnistin der Elektronmusikstudion in Stockholm, Schweden, tätig. Derzeit studiert sie als DAAD-Stipendiatin in Deutschland an der HMDK Stuttgart und Musikhochschule Freiburg bei Prof. Piet Johan Meyer und Prof. Johannes Schöllhorn.

Ihre Musik wurde von vielen beudeutenden Ensembles aufgeführt, u.a. von Ensemble InterContemporain, dem Divertimiento Ensemble, dem Berliner Ensemble Essenz, dem Quartuor Prometeo, dem Béla Quartett, dem Mivos Quartett, dem Hanson Quartett und dem Debussy Quartett.

Dahae Boo erhielt mehrfach besondere Anerkennungen, so im Jahr 2020-2021 Stipendium vom DAAD und vom Rotary Wildpark, den Prix Symphoniques de Paris – Georges Enesco (FR), den Prix de Fondation Salabert (FR), Wettbewerb der Stiftung Christophe Delz 2021 (CH)